Covid-19 und die Stärkung des Immunsystems

Das Thema rund um Covid-19 ist omnipräsent in allen Medien und in den Einkaufsläden. Die ständige Ermahnung des Abstandhaltens und Maskentragens um sich und andere zu schützen, ertönt per Ansage in allen grösseren Einkaufszentren. Wir haben dieses Verhalten schon so verinnerlicht, dass wir auch vergessen die Maske auszuziehen, wenn wir sie bereits nicht mehr brauchen.

In diesem Blogbeitrag, möchte Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie Ihr Immunsystem stärken können, damit Sie dem Coronavirus die kleinstmögliche Angriffsfläche bieten.

Leider ist genau das Thema «wie stärke ich mein Immunsystem» überhaupt kein Thema in den Medien. Die Meinung von Virologen wird der Meinung von Immunologen vorgezogen. Die Virologen sind auf die Gefährlichkeit des Virus fokussiert, leiten daraus die strengen Hygienemassnahmen ab und rechtfertigen so die Personenkontaktbeschränkung bis zum Lockdown. Die Immunologen hingegen gehen vom Immunsystem aus und setzen die unterschiedliche Immunantwort gegen das Virus in den Fokus.

Aus der Sicht der Naturheilkunde entstehen Krankheiten, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Das berühmte Zitat

«der Erreger ist nichts, das Milieu ist alles»

stammt vom französischen Arzt, Pharmazeuten und Experimentalphysiker Claude Bernard (1813-1878); das Originalzitat lautet: «le germe n’est rien, le terrain est tout.» Quelle: Wikipedia

In der ganzheitlichen Naturheilkunde wird nicht nur symptomatisch behandelt, sondern ursächlich. Im Konkreten heisst dies: Das Immunsystem soll gestärkt werden auf der körperlichen, seelisch-geistigen und Umweltebene. Das Ziel ist, die Selbstheilungskräfte anzuregen, um Krankheiten vorzubeugen.

Gemäss dem Prinzip der Salutogenese soll dem Menschen die Sinnhaftigkeit eines gesunden Lebenswandels vermittelt werden, welche die Grundlage schafft, für eine möglichst gesunde Immunantwort. Und dies gilt nicht nur für die Coronazeiten.

Im Nachfolgenden erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihr Immunsystem stärken können:

1. Zufuhr von Mikronährstoffen/ pflanzliche Heilmittel:

  • Vitamin C
  • Vitamin D (gerne rechne ich Ihnen Ihren individuellen Bedarf nach einer Laboranalyse aus)
  • Magnesium
  • Zink
  • Selen (nicht zeitgleich mit Vitamin C einnehmen)
  • Echinacea (nicht während des Fiebers einnehmen)
  • Taigawurzel (Eleuterococcus senticosus)
  • Zistrose
  • Nahrungsergänzungsmittel mit zellschützender Wirkung
  • Stärkung des Darmimmunsystems (80% der Immunzellen befinden sich im Darm!) durch Probiotika (=Darmbakterien) und je nach Befund der Stuhlprobe (Abgabe des Test-Sets in der Praxis) ev. Reduzierung der Entzündungswerte der Darmschleimhaut und LGS (leaky gut syndrom=undichter Darm) mit pflanzlichen und homöopathischen Heilmitteln. Zuvor ist eine kurze aber effiziente Entgiftung sinnvoll.
Zum Thema „Immunsystem & Allergien“

2. Ernährung

  • Basische Ernährung: 50-70% Prozent Gemüse, Fleisch sehr zurückhaltend, da zuviel Fleisch die Nieren belastet und übersäuert. Pflanzliche Eiweisse aus Bohnen und Hülsenfrüchten, Soja als Alternative
  • Kuhmilch und deren Produkte reduzieren, da verschleimungsfördernd
  • Bitterstoffe und wärmende Gewürze in die Ernährung integrieren zur Anregung des Verdauungsstoffwechsels: Chiccorée, Artischocken, Mittelmeergewürze, Ingwer, Curcuma, Pfeffer. Nicht zu scharf würzen, da dies Schleimhautirritationen auslösen kann
  • Weizen möglichst meiden, lässt den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen
  • Raffinierten Zucker meiden, stattdessen natürliche Süssungsmittel verwenden
  • Genügende Flüssigkeitsaufnahme mit vorwiegend Wasser, zusätzlich milde und wärmende Kräutertees wie zum Beispiel die verschiedenen Yogi-Tees, damit die Entgiftung über die Nieren unterstützt wird.
  • Essen Sie möglichst warme, nicht stark verarbeitete Nahrungsmittel in Bio-Qualität.
Mehr Informationen zu „Ernährungsberatung“

3. Sport

  • Treiben Sie Sport oder unternehmen Sie wann immer möglich kurze Spaziergänge mit zügigem Gehen.

4. Sauerstoffaufnahme

  • Ist in Zeiten des Maskenobligatoriums besonders wichtig: Gehen Sie vermehrt an die frische Luft, atmen Sie zwischendurch bewusst durch die Nase ein und den Mund aus.

5. Schlaf

  • Schlafen Sie ausreichend, denn Schlafmangel schwächt das Immunsystem.

6. Gönnen Sie sich etwas Gutes

  • Unternehmen Sie etwas, das Ihnen Freude macht, planen Sie für sich selbst kurze «Erholungsinseln» ein zum Runterfahren
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem mit einer Fussreflexzonenmassage, einer Rückenmassage oder einer energetischen Ganzkörpermassage
  • Schröpfen oder Baunscheidtieren helfen Verspannungen zu lösen. Beide therapeutischen Verfahren wirken zusätzlich entgiftend, indem die Säuren im Gewebe gelöst werden und vermehrt über die Leber abgebaut und über die Nieren ausgeschieden werden. Eine ausreichende Wasseraufnahme und milde Kräuertees tagsüber und insbesondere nach stoffwechselanregenden Therapien helfen zusätzlich die überschüssigen Säuren über die Nieren auszuleiten.

Zum Schluss gebe ich Ihnen noch eine Empfehlung: Haben Sie Respekt vor dem Virus, indem Sie die Hygieneregeln einhalten. Lassen Sie aber nicht zu, dass das Virus ihr Leben dominiert und Sie ängstigt, denn Angst erzeugt Stress und schwächt Ihr Immunsystem.

Treffen Sie eine für Sie stimmige Entscheidung, ob Sie sich gegen Covid-19 impfen lassen wollen oder nicht gemäss folgendem Bild: Wer hat die besseren Aussichten, die Feinde zu besiegen? Ist die Vorgehenstaktik des Schiessens mit scharfer Munition unter Inkaufnahme von Kollateralschäden besser als die Taktik einer nachhaltigen Verteidigungsstrategie?

Und zuletzt noch ein Denkanstoss: Was hat das Virus mit uns zu tun? Da es Teil unseres Lebens ist, beeinflusst es unsere Denkweise und unsere Emotionen, unsere Gesundheit und Beziehung zu unseren Mitmenschen. Ist die Coronapandemie nur eine kurze überflüssige Zäsur in der Menschheitsgeschichte und wir fahren mit unserem Verhalten gleich weiter wie bisher? Oder profitieren wir von der Erkenntnis, dass wir nicht nur unsere Gesundheit im Sinne der Salutogenese pflegen sollen, sondern, dass wir alle nur Gäste sind auf dem Planeten Erde und wir unser bisheriges Verhalten gegenüber der Umwelt und den Tieren überdenken sollten?

Wenn Sie zusätzlich noch Hilfestellungen und Beratung brauchen, sei es auf körperlicher oder seelischen Ebene, freue ich mich, Sie persönlich in meiner Praxis kennen zu lernen.

Kontakt

Wunschtermin vereinbaren

Sie möchten Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun? Dann berate ich Sie gerne in meiner Praxis.
Kontakt

Zusammenfassung

  • Entgiftung des Organismus von Toxinen, Schlacken
  • Aufbau des Immunsystems mit spezifischen Darmbakterien & Heilpflanzen, Vitaminen, Spurenelementen, Nahrungsergänzungsmitteln
  • Immunstärkende Ernährung
  • Beratung in gesunder Lebensweise, körperlich und seelisch
  • Labor: Bei Vitamin D-Mangel (Blutanalyse) bestimme ich Ihnen den täglichen Bedarf
  • Labor: Nach Laboranalyse der eingeschickten Stuhlprobe empfehle ich Ihnen das Zuführen spezifischer Darmbakterien und bei Bedarf pflanzliche/homöopathische Entzündungshemmer
  • Entspannungsmassage & nachfolgende Entgiftung durch Schröpfen oder Baunscheidtieren